Aktuelles

Vertrauen und Transparenz: Netzphilosophische Diskussion im Brecht-Haus

Im Literaturforum des Brecht-Haus findet seit Ende 2018 eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel Philosophie des Digitalen statt. In jeder der Veranstaltungen bespricht der Philosoph Christian Uhle mit zwei Gästen ganz grundsätzliche Facetten der Digitalisierung und deren Wirkungen auf Mensch und gesellschaftliches Zusammenleben. Am Gründonnerstag (18.04, 19:30 Uhr) werde ich einer dieser beiden Gäste sein und – gemeinsam mit Anne Eusterschulte, Professorin für Philosophie an der FU Berlin – das Thema „Vertrauen und Transparenz“ diskutieren. Einlass ist ab 18:30 Uhr, das Brecht-Haus findet ihr in der Chausseestr. 125. Die konkrete Veranstaltung findet ihr hier auf Facebook eingestellt, interessanter ist aber eigentlich noch die Webseite zur ganzen Reihe Philosophie des Digitalen, wo es auch Videos vorheriger Veranstaltungen gibt. Bin sehr gespannt auf die Diskussion und freu mich über bekannte Gesichter im Publikum.

Zwei Events am Weizenbaum-Institut: Andrew Sullivan und Matthias Kettemann

Für Kurzentschlossene: Wir haben heute und morgen zwei spannende Events am Weizenbaum-Institut, die sich im weiteren Sinne mit Internet-Governance befassen und die ich jeweils das Glück habe, moderieren zu dürfen.

Heute, 01.04, um 17:30 Uhr kommt Andrew Sullivan, der Präsident der Internet Society, und spricht mit uns über das Multistakeholder-Prinzip. Infos zur Veranstaltung hier.

Morgen – Dienstag, den 02..04 (15 Uhr) – ist dann mein ehemaliger Frankfurter Kollege und heutige Mitarbeiter des Hans-Bredow-Instituts Matthias Kettemann in unserer Arbeitsgruppe zu Gast. Matthias stellt seine Habilitationsschrift mit dem Titel „Die normative Ordnung des Internets“ vor. Infos entnehmt bitte hier dem Plakat, auch diese Veranstaltung ist für eine interessierte Öffentlichkeit zugänglich.

Diskussion mit dem Bundespräsidenten

Copyright: David Ausserhofer, WZB

Dass das WZB 50 Jahre wird gab mir am 14. März die Chance gemeinsam mit Susanne Veit und Seongcheol Kim eine Diskussion mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zu führen. Die Veranstaltung aus der Reihe „Junge Wissenschaft trifft…“ fokussierte auf die Ursachen für den Aufstieg populistischer Parteien und Bewegungen und die sich ergebenden Herausforderungen für die demokratische Ordnung.

Mein eigener Beitrag fokussierte auf Öffentlichkeitswandel durch Digitalisierung und legte den Schwerpunkt darauf, wie digitale Kommunikationsmedien auf Demokratie wirken, warum wir Technologien nicht zu starr verstehen sollten und vor allem, welche Möglichkeiten der demokratischen Intervention möglich und legitim sind.

Die Diskussion mit dem Bundespräsidenten im Anschluss auf den Input war äußerst angeregt und ging vor allem noch einmal auf Fragen wie Identitätsbildung und Regulierungsansätze ein. Hat alles sehr viel Spaß gemacht. Wer sich die Auseinandersetzung einmal anschauen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu:

Zwei Beiträge neu im Open Access

Ich freue mich, dass ich zwei Beiträge neu als Open Access zum Download auf die Publikationen-Seite hier und in allgemein auffindbare Online-Repositiorien einstellen konnte (SSOAR und Econstor). Es handelt sich um die Texte „Digitalisierung als Kontext politischen Handelns. Republikanische Perspektiven auf die digitale Transformation der Gegenwart“ aus dem Sammelband zu Digitalisierung und Politischer Theorie (von Daniel Jacob und mir herausgegeben) sowie den Aufsatz „Turnkey Tyranny. Struggles for a New Digital Order„, der in dem Band Resistance and Change in World Politics erschienen ist.

Wer direkt zu lesen starten möchte, klicke hier für den Republikanismus und hier für digitalen Aktivismus und Ungehorsam

Gastvorlesung: Auswirkungen der Informatik (Folien und Mitschnitt)

Am vergangen Montag, 08.03.2019, hatte ich die Ehre eine Gastvorlesung in der Vorlesungsreihe „Auswirkungen der Informatik“  übernehmen zu dürfen. Die Vorlesung von Lutz Prechelt vermittelt Informatikstudenten der FU Berlin einen dreiwöchigen Intensivüberblick über die gesellschaftlichen Auswirkungen informationstechnologischer Prozesse. Das Themenspektrum reicht von Techniksoziologie über Informationssicherheit bis Datenschutzrecht – und nun eben auch Demokratie. Auf der Homepage der Vorlesung findet sich auch für alle Vorlesungen ein Folienset und Video- bzw. Audiomitschnitte, das Stöbern lohnt sich.

Auch meine Folien und der Audiomitschnitt sind jetzt schon verfügbar, falls es wen interessiert.