Aktuelles

The State of Digital Democratic Theory (ECPR, Hamburg)

Vom 22. bis 25. August findet in Hamburg die diesjährige General Conference des European Consortium of Political Research statt. Ich habe ein zweiteiliges Panel im Rahmen der Sektion Digital Politics and Politics of the Digital organisiert, auf dem ich auch einen eigenen Beitrag haben werde. Los geht es am Donnerstag um 15:50 mit Teil I und Papieren von Anja Mihr & Isabella Herrmann, Jasmin Siri, Karoline Helbig & Alexander Weiß und Janosik Herder. Am Freitag morgen um 9 Uhr geht es dann weiter mit Teil II. Hier sind Andreas Schäfer, Wulf Loh und Michael Oswald mit dabei – und ich stelle ein neues Papier vor, das den Titel trägt: Shaping the Digital Public Sphere – Some Considerations from Democratic Theory.

Am Samstag um 14 Uhr wird mein persönlicher Konferenzabschluss dann in einem Panel in der Sektion International Political Theory bestehen, wo ich gemeinsam mit zwei weiteren Kommentatoren ein Papier mit dem Titel „Grounded Normative Theory“ von Brooke Ackerly, Antje Wiener et al. kommentiere.


Seminar: Künstliche Intelligenz und die Frage gesellschaftlicher Kontrolle

Gemeinsam mit Jeanette Hofmann gebe ich im Sommersemester 2018 an der Freien Universität Berlin ein Masterseminar zu „Technik — Gesellschaft — Kommunikation: Künstliche Intelligenz und die Frage gesellschaftlicher Kontrolle“. In insgesamt sieben je vierstündigen Sitzungen werden wir Fragen des Verhältnis von Technik und Gesellschaft und des Diskurses um künstliche Intelligenz nachgehen. Der Syllabus ist hier für euch alle einsehbar. Wir werden außerdem während der Laufzeit des Seminars bei Twitter unter #KI_Kontrolle Artikel und anderes passendes auf Twitter sammeln (und freuen uns auch über alle, die beitragen).

Wohnung in Berlin gesucht

Wegen meiner neuen Stelle am Weizenbaum-Institut sind wir derzeit auf Wohnungssuche in Berlin.

Was wir suchen? Eine Wohnung für eine vierköpfige Familie, die auch mal Besuch aufnehmen können möchte. Wir übersetzen dies in 100+ qm, die sich am besten auf vier oder gar fünf Zimmer verteilen (oder drei Zimmer mit großer Küche). Die Wohnung sollte verkehrsgünstig gelegen sein, was für uns bedeutet, dass sie gut zum Weizenbaum-Institut (sprich: S+U Zoo) angebunden ist. Wir haben keine starke Präferenz bei den Kiezen, können uns aber sehr gut Schöneberg, Charlottenburg, Wilmersdorf, Friedenau oder Kreuzberg vorstellen. Ansonsten suchen wir, was alle suchen – Altbau mit allen Spielereien, ruhig gelegen, Balkon. Wir würden gerne möglichst bald umziehen und kosten sollte das Ganze möglichst nicht mehr als 1300 Euro kalt bzw. 1600 Euro warm. Dieses Gesuch bitte gerne weiterleiten.

Alle Hinweise und Angebote bitte an: thorsten.thiel@wzb.eu.

– Update: Danke für Eure Unterstützung. Wir haben etwas gefunden –

Podiumsdiskussion: Fake News, Hate Speech und die Transformation von Öffentlichkeit

Nächste Woche, am Montag, den 15.01., werde ich im Rahmen der Frankfurter Bürger-Universität gemeinsam mit Karolin Schwarz, Journalistin und Gründerin von hoaxmap.org und Julia Krüger (u.a. netzpolitik.org) über Öffentlichkeitswandel und im Besonderen Fake News, Hate Speech und soziale Netzwerke diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Hanning Voigts (FR). Die Veranstaltung ist Teil einer Vorlesungsreihe mit dem Titel „Informiert oder manipuliert? Medien und öffentliche Meinung im Wandel“. Beginn ist 19:30 Uhr, Ort die Zentralebib der Frankfurter Stadtbibliothek in der Hasengasse 4. Es gibt leider keine Live-Stream oder ähnliches. Alle Infos zur Veranstaltung und Reihe findet ihr hier auf den Seiten der Goethe-Universität.

Update: Die Veranstaltung ist gelaufen und war sehr spannend. Wer sich dafür interessiert, was wir diskutiert haben, kann es hier im Artikel in der Frankfurter Rundschau nachlesen.