Jetzt erschienen: Die digitale Konstellation in der ZPol

Der Artikel „Die digitale Konstellation. Eine Positionsbestimmung“ von Sebastian Berg, Niklas Rakowski und mir, der bereits seit Februar als online first verfügbar ist, ist nun vollständig in der Zeitschrift für Politikwissenschaft (Jahrgang 30, Heft 2) veröffentlicht – natürlich nach wie vor Open Access. Der ganze Band beschäftigt sich mit digitalisierte Demokratie und enthält neben unserem Beitrag auch noch sehr lesenswertes untere anderem von Isabelle Borucki, Dennis Michels, Stefan Marschall und Julia Schwanholz (zum ganzen Inhaltsverzeichnis: hier).

In dem Aufsatz selbst machen wir einen Vorschlag für eine andere Form der politikwissenschaftlichen Auseinandersetzung  mit Digitalisierung, indem wir breit rezipierte Diagnosen der digitalen Gesellschaft in Nachbardisziplinen wie der Soziologie und Rechtswissenschaft (Baecker, Nassehi, Reckwitz, Stalder und Vesting) rekonstruieren und daraus eine Forschungsperspektive auf demokratietheoretische Fragen herleiten.

Aufsatz: Demokratie in der digitalen Konstellation

Für das jüngst erschiene „Einführung in die Politische Theorie. Grundlagen – Methoden – Debatten“ (Riescher/Rosenzweig/Meine) habe ich einen Beitrag zu „Demokratie in der digitalen Konstellation“ beigesteuert. In dem Artikel gebe ich einen Überblick über die demokratietheoretische Forschung zu Fragen der Digitalisierung und argumentiere, dass die derzeit noch eher sporadische und unsystematische Abhandlung von Fragen des digitalen Wandels in der Politischen Theorie zum Problem für die Relevanz der Theorie zu werden droht, dass in einer vertiefenden Auseinandersetzung aber ein großes Potenzial liegt. Dies wird entlang von drei großen Diskursen – zu Öffentlichkeit, zu Repräsentation und zu Herrschaft – gezeigt. Der Artikel ist dankenswerterweise sofort als Open Access freigeschaltet; ihr findet ihn hier als PDF.

Der Band selbst enthält übrigens noch eine Menge sehr weiterer toller Lektüren, etwa Anna Meines AUseinandersetzung mit der Frage „Wozu Politische Theorie“ oder etwa Überblick zu Methoden Politischer Theorie (Andreas Busen), zu Demokratietheorie jenseits des Westens (Alexander Weiß) oder zu Demokratie und Protest (Oliver Flügel-Martinsen)

Online first: Die digitale Konstellation

Gemeinsam mit Sebastian Berg und Niklas Rakowski aus meiner Weizenbaum-Forschungsgruppe „Demokratie und Digitalisierung“ habe ich einen Artikel zu „Die digitale Konstellation. Eine Positionsbestimmung“ verfasst. Der Artikel ist nun – open-access und online first – in der Zeitschrift für Politikwissenschaft veröffentlicht und kann hier direkt als PDF heruntergeladen werden. In ihm versuchen wir einen Vorschlag für eine andere Form der politikwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Digitalisierung zu machen.Hierfür rekonstruieren wir aus Sicht der Politikwissenschaft die breit rezipierten Diagnosen der digitalen Gesellschaft in Nachbardisziplinen wie der Soziologie und Rechtswissenschaft (Baecker, Nassehi, Reckwitz, Stalder und Vesting). Ein Abstract in deutsch und englisch gibt es unten, aber am einfachsten ist, ihr schaut direkt in die PDF. weiterlesen

Beitrag zu Souveränität im Band „Politik in der digitalen Gesellschaft“

Noch kurz vor Jahresschluß ist bei Transcript der Sammelband „Politik in der digitalen Gesellschaft“ erschienen (hg. von Jeanette Hofmann, Norbert Kersting, Claudia Ritzi und Wolf. J. Schünemann). Für diesen habe ich einen Beitrag zu Souveränität: Dynamisierung und Kontestation in der digitalen Gesellschaft beigesteuert. Der ganze Band und auch dieser Beitrag ist kostenlos und Open Access verfügbar, besonders empfehlen möchte ich auch noch die Beiträge meiner Weizenbaum-Kolleginnen Lena Ulbricht (Big Data und Governance im digitalen Zeitalter) und Jeanette Hofmann (Mediatisierte Demokratie in Zeiten der Digitalisierung).

Zwei Beiträge neu im Open Access

Ich freue mich, dass ich zwei Beiträge neu als Open Access zum Download auf die Publikationen-Seite hier und in allgemein auffindbare Online-Repositiorien einstellen konnte (SSOAR und Econstor). Es handelt sich um die Texte „Digitalisierung als Kontext politischen Handelns. Republikanische Perspektiven auf die digitale Transformation der Gegenwart“ aus dem Sammelband zu Digitalisierung und Politischer Theorie (von Daniel Jacob und mir herausgegeben) sowie den Aufsatz „Turnkey Tyranny. Struggles for a New Digital Order„, der in dem Band Resistance and Change in World Politics erschienen ist.

Wer direkt zu lesen starten möchte, klicke hier für den Republikanismus und hier für digitalen Aktivismus und Ungehorsam